Herzlich Willkommen bei der Zeitzeugenbörse Wedel

  

Die Zeitzeugenbörse möchte den Austausch zwischen den Generationen fördern.

 

Wir Zeitzeugen können unsere persönlichen Erinnerungen weiter- geben. Die Jüngeren hören die Geschichte von Menschen, die sie selbst erlebt haben. Sie können Fragen stellen und sich im Gespräch eine eigene Meinung bilden.

 

Alle erhalten ein besseres Verständnis durch diese zeit- geschichtlichen Darstellungen.

Noch können Zeitzeugen, die Wedel in seiner schlimmsten Zeit der Zerstörung, der Nachkriegszeit und den Wiederaufbau erlebt haben, berichten.  Sie erzählen gerne und haben viel Freude daran, ihr Erlebtes an junge Menschen weiter zu geben.

 

6.11.2019 in der Ernst-Barlach-Gemeinschaftsschule: 
Interview von drei Schülerinnen aus der 9. Klasse: Victoria, Allegra und Romy mit 
Rosemarie Goretzki und Jörn Hoffmann

Projekt-Thema: 

BDM (Bund Deutscher Mädchen) und HJ (Hitler-Jugend)

Foto: Almut Goroncy

14. 6. 2019: Marianne Wilke im Gespräch mit einer 9. Klasse in der Stadtteilschule Rissen in Hamburg über ihre Schulzeit als Halbjüdin in der NS-Zeit.

Auf dem Sofa: Marianne Wilke mit der Schülerin Philine, die die  Gesprächsrunde organisiert hatte. Foto: Almut Goroncy

Aktuell:

Nächstes Zeitzeugentreffen: 
Am Dienstag,
11. Oktober 2022
um 10.00 Uhr
findet ein  Zeitzeugengespräch 
im Raum Vejen im Rathaus der Stadt Wedel statt.

 

Unser Thema: 

Als der Laden noch um die Ecke lag - Wedels Handel im Wandel

Wurst und Käse, Kleid und Hose, Kanne und Pfanne, Buch und Zeitung. Das Einkaufen für den eigenen Haushalt gehört zu unserem Alltag.
Andreas Müller berichtet von seinen Recherchen im Stadtarchiv.

Einladung 11.10.2022: Wedeler Handel im Wandel
Einladung Wedeler Handel 2022_10_11.pdf
Adobe Acrobat Dokument 281.8 KB

Präsentationen unseres Treffens
im April 2022
über das Thema  

"Vor 60 Jahren: Sturmflut 1962":

siehe unter Gesprächsrunde der Zeitzeugen